Grasmaster selber bauen

Per Zufall bin ich über Youtube auf eine Anleitung zum Bauen eines Grasmasters gestossen. Da die Begrünung bei mir aktuell ist, musste ich dies gleich ausprobieren. Es funktioniert wirklich ohne Probleme und ist ganz einfach herzustellen.

Im Jumbo Baumarkt habe ich eine solche elektrische Fliegenklatsche für knapp Fr. 10.00 gekauft. Dazu benötigt man ein kleines Küchensieb. Dies habe ich in der Migros gekauft. Preis rund Fr. 4.00.

Nun wird der Gradmaster geöffnet und den gelben Teil der Fliegenklatsche entfern.

An den Lötstellen wird ein langes Kabel, dass jeweils in die Leimfläche gesteckt wird angelötet und ein zweites kurzes, dass dann mit dem Sieb verbunden wird. Am Ende des langen Kabels lötet man einen Nagel oder eine Nadel an. Da das Sieb aus Chromstahl war, konnte ich hier das Kabel nicht anlöten. Ich habe es einfach bei der Befestigung eingeklemmt. Zur Positionierung des Siebes benötigt man einige Unterlagscheiben und Muttern.

Zum Schluss das Ganze wieder zusammenschrauben. Fertig!

Getestet: Unterschied Gras-Master 2.0 und Eigenbau

Nachdem ich einen Grasmaster selbst gebaut habe, wollte ich wissen was wirklich die Unterschiede vom originalen Gras-Master zu meinem Selbstbau sind. Also habe ich mir den Gras-Master 2.0 von NOCH gekauft und gleich getestet. Gleichzeitig habe ich auch den originalen Leim im Vergleich zum herkömmlichen Weissleim ausprobiert.

Fazit:
Der Eigenbau funktioniert in der Leistung wie das Original. Bei kurzen Grasfasern sind keine Unterschiede feststellbar. Bei langen Fasern sieht es dann schon anders aus. Hier liegen die Vorteile beim Gras-Master, da für verschiedene Graslängen verschieden grobe Siebe aufgeschraubt werden können. Beim Eigenbau können lange Grasfasern nur mit kippen des Siebes ausgeleert werden und somit wird das Aufstreuen nicht ganz so gleichmässig wie beim Gras-Master. Ein weiterer Vorteil ist der Schutz des Gerätes. Beim Eigenbau muss man schon eher schauen das man das Metallsieb nicht berührt.
Somit bin ich also nun bestens ausgerüstet zum begrünen meiner Anlage.
Übrigens spielt es meines Erachtens keine Rolle, ob man den originalen Grasleim oder einen herkömmlichen Holzleim nimmt. Der originale Leim ist etwas flüssiger als der Holzleim. Aber das Ergebnis ist dasselbe.